Soabar steigt mit bizhub PRESS C71cf in Digitaldruck ein

Soabar logo

Soabar steigt mit bizhub PRESS C71cf in Digitaldruck ein

Soabar steigt mit bizhub PRESS C71cf in Digitaldruck ein

Als der britische Weiterverarbeiter Soabar mit Konica Minoltas AccurioPress 190 zum ersten Mal in Digitaldruck investierte, erwarb er nicht nur ein Produkt, sondern auch erstklassigen Support und Kundendienst. Durch diesen Schritt hat Soabar sein Angebot im Bereich Etikettendruck erweitert und eine langjährige Partnerschaft gefestigt.

{"Name":"Robert Gallagher","JobDescription":"Production Director bei Soabar","Statement":"Wir haben uns für Konica Minolta entschieden, weil der Kundendienst ebenso großartig ist wie Support und Backup. Sie haben uns nicht einfach nur das Drucksystem verkauft, sondern uns auch bei allem anderen unterstützt.","VideoUrl":"","ImageUrl":"","ImageTitle":"","HasVideo":false,"HasImage":false,"Url":null,"CodeName":"soabar_quote_1"}

Der Kunde

Soabar wurde in den USA als Anbieter von Textilmaschinen gegründet und bediente diesen Markt nach der Übernahme durch Avery Dennison auch weiterhin unter dem Namen Soabar. Die Firma hatte Niederlassungen rund um den Globus, und der britische Standort wurde in den Siebziger Jahren eröffnet. Dieser Standort wurde später von der Familie Sessions, den Eigentümern des historischen britischen Weiterverarbeiters Sessions of York, aufgekauft. Michael Sessions war bis 2008, als es zu einem Management-Buyout durch Phil Achurch und seine Frau Jo kam, Geschäftsführer von Soabar. Ein Jahr später kaufte sich Production Director Robert Gallagher in das Unternehmen ein und wurde Vorstandsmitglied. Seit dem Buyout hat das Unternehmen jedes Jahr rentabel gearbeitet. Der Umsatz stieg auf 2,48 Mio. € und für das nächste Jahr ist ein Wachstum von neun Prozent prognostiziert.


Die Herausforderung

Die Einnahmen des Unternehmens verteilen sich gleichmäßig auf den Verkauf von Desktop-Druckern und Etikettendruck. Vierzig Prozent des Etikettendruckumsatzes machen Blankoetiketten und 1-2-farbige Etiketten aus. Die restlichen 60 Prozent entfallen auf Anhänger, Anhängeetiketten und selbstklebende Etiketten. Etiketten und Anhänger sind für den Textilsektor bestimmt: Das Unternehmen beliefert unter anderem den britischen Einzelhändler Next Im Bereich selbstklebende Etiketten sind der Nahrungsmittel-, Chemikalien- und Automobilmarkt die stärksten Endverbrauchersektoren. Letzterer wächst am schnellsten. Das Unternehmen bedient auch den Logistik- und den Pharmamarkt. Der Großteil des Etikettenumsatzes wird innerhalb von Großbritannien erzielt. Die Eigentümer wollten Soabars Etikettendruckservice aufwerten und gleichzeitig die Nachfrage nach schnellen, hochwertigen Kleinauflagen befriedigen und die Kundenbasis erweitern.


{"Name":"Simon Tolley","JobDescription":"Digital Sales Manager, Soabar","Statement":"Anfangs haben wir uns auch für HP Indigo und Xeikon Drucksysteme interessiert. Aber als wir das Drucksystem von Konica Minolta sahen, waren wir von dem großen Farbspektrum und der Farbqualität bei Vollflächen beeindruckt.","VideoUrl":"","ImageUrl":"","ImageTitle":"","HasVideo":false,"HasImage":false,"Url":null,"CodeName":"soabar_quote_2"}
Konica Minolta Label Expo 2015_DSC0813 UC


Lösung von Konica Minolta

Anfang 2016 begannen Achurch und sein Team die am Markt verfügbaren Digitaldruckoptionen zu prüfen. Während dieses Prozesses vergab Soabar Aufträge an externe Zulieferer mit Digitaldruckkapazitäten. Als das Unternehmen im Dezember 2016 entschied, einen bizhub PRESS C71cf – inzwischen als Konica Minolta AccurioLabel 190, eine Weiterentwicklung dieses Systems, bekannt – aufzustellen, konnten diese Arbeiten problemlos selbst ausgeführt werden. Achurch beschrieb die Qualität als ‘überragend’ und ‘mehr als vergleichbar’ mit den mit einem Konkurrenzsystem produzierten Produkten. Er ergänzt, dass die Kosten deutlich niedriger als bei den großen Systemen und die Tinten sehr haltbar sind, dass es keine versteckten Kosten gibt und die Bedienung sehr einfach ist. Außerdem wissen es Kunden zu schätzen, dass sie einfach eine Taste drücken, sich eine Probe anschauen und den Auftrag übergeben können. Auch die relativ kleine Stellfläche des Konica Minolta Drucksystems war ein Vorteil.


Verbesserungen und Vorteile

Soabar konnte mit der Konica Minolta AccurioLabel 190 folgende Vorteile erzielen:

  • Schnelle Produktion hochwertiger Kleinauflagen und Erweiterung der Kundenbasis
  • Einbindung in eine langfristige Partnerschaft, die rentables Wachstum fördert
  • Unterstützung der Kundenbindung


{"Name":"Phil Achurch","JobDescription":"Managing Director, Soabar","Statement":"Das Kosten-/Qualitätsverhältnis ist sehr gut, es ist kaum Wartung erforderlich, und die Möglichkeit, fast jedes Material zu bedrucken, ist ein enormer Vorteil. Unsere Kunden sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden.","VideoUrl":"","ImageUrl":"","ImageTitle":"","HasVideo":false,"HasImage":false,"Url":null,"CodeName":"soabar_quote_3"}

Einstieg in den digitalen Etikettendruck

Die britische Firma Soabar hat sich auf Etikettendruck spezialisiert und in Konica Minoltas digitalen Label Printer bizhub PRESS C71cf investiert. Damit können Etiketten auch in kleinen Auflagen in hoher Qualität produziert werden.