Mehr Freiraum für Nähe

Gewinnen Sie Zeit und Ressourcen

Status Quo: Datensätze oder Menschlichkeit pflegen?


Wie oft stand sie bei Ihnen im Raum – die neue Lösung, die neue Software, die neue Arbeitsweise, die endlich alles einfacher machen sollte? Akten, die sich selbst anlegen, Vorgänge, die sich selbst bearbeiten und Rechnungen, die sich selbst überweisen? Wie oft sollte es endlich wieder um Menschen statt um Zahlen, um Verständnis statt Verwaltung und Empathie statt Effizienz gehen?
Keine Angst: Sie sind nicht allein mit dem Gefühl, auf dem Weg der Digitalisierung falsch abgebogen zu sein. Studien belegen, dass Prozesse quer durch die Branche „zu Fuß“ erledigt werden müssen und manche digitalen Lösungen einfach nicht in den Arbeitsalltag passen wollen.
 

Konica Minolta auf der ConSozial 2023

Unser Szenario einer Sturzerkennung auf der ConSozial zeigt wie wir Fachkräfte entlasten können.



Ihre Herausforderungen: Digital trifft sozial – und verfehlt oft das Ziel

Viele Mitarbeitende im sozialen und kirchlichen Bereich haben in den letzten Jahren eine Menge mitgemacht. Neben wackeligen Finanzen, Pandemie-Nachwehen, Pflegenotstand, Fachkräftemangel, Mitgliederschwund und dem demografischen Wandel brachten neue Prozesse, New-Work-Kampagnen und Software-Rollouts Unruhe in die Institutionen und Wirkungsstätten. Für sich betrachtet wurden viele Digitalisierungs-Projekte zwar mit Erfolg umgesetzt. Doch das große Ganze? Hat noch Luft nach oben. 

 

In den Verwaltungen stehen digitale Tools für viele Aufgaben bereit. Allerdings sind manche unnötig kompliziert in der Bedienung oder es fehlt das Know-how bei den Mitarbeitenden.
Die Einrichtungen und Träger nutzen oft verschiedene Werkzeuge für ähnliche Aufgaben, für die es keine Schnittstellen gibt. Abgleich und Weiterverarbeiten der Informationen geht nur manuell.
Statt eines gemeinsamen Datenbestands existieren voneinander getrennte Daten-Silos, die schnelle Auswertungen oder automatisierte Prozesse unerreichbar erscheinen lassen.

Beschleunigt durch die Pandemie wurden hastig Insel-Lösungen eingeführt – ohne Strategie bei der Digitalisierung und ohne Partizipation der Mitarbeitenden.

IT-Abteilungen sind unterbesetzt und überlastet – sollten aber eigentlich diejenigen entlasten, die sich auf ihren Dienst am Menschen konzentrieren wollen. 

Der Frust bei den Mitarbeitenden ist verständlich. Immer wieder hängen sie in Verwaltungsvorgängen fest, die scheinbar immer komplizierter werden – es bleibt noch weniger Zeit für Menschlichkeit, Mitgefühl und Miteinander. Sie haben das Gefühl, wirklich nicht für die Prozesse gemacht zu sein.
Verkehrte Welt: Sollten nicht die Prozesse für die Menschen gemacht sein?


 

Wolfgang-Sageder
quotation marks

Mehr Zeit für Gespräche mit Mitarbeitern, Kunden und Klienten. Das fehlt im beruflichen Alltag oft. Wir haben das Know-How, die Lösungen und Tools um kirchlichen und sozialen Einrichtungen mehr Zeit fürs Wesentliche zu verschaffen.

Wolfgang Sageder

Manager Sales Kirche & Soziales Deutschland



Unsere Lösungsansätze: Jede*r kann sich ganz leicht einbringen

Wir glauben, dass es bei der Digitalisierung nicht darum geht, die Effizienz und Geschwindigkeit einzelner Prozesse zu steigern. Digitale Transformation bietet die Chance, für die Mitarbeitenden ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem ihre Aufgabe im Fokus steht, nicht der Verwaltungsakt drumherum.

Alle Menschen haben ihre eigenen Stärken, ihre Talente und Skills. Im richtigen digitalen Umfeld ist es nicht länger wichtig, ob tiefgreifende Technik- oder Prozesskenntnis dazugehören. Die passende Digitalisierungs-Strategie macht es möglich, gemeinsam in kurzer Zeit das Beste für die Menschen zu erreichen – Tag für Tag. Denn die Tools machen es Einzelnen leichter als je zuvor, ihren Teil beizutragen.

 

Grenzenlos kooperieren
Kollaborations-Lösungen ermöglichen das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten – über alle Standort- und Abteilungsgrenzen hinweg.

Aufgaben automatisieren
Intelligente Workflows erledigen Tätigkeiten in Sekunden automatisch, die vorher Zeit und Ressourcen kosteten – von der Rechnungsverarbeitung über die Postverteilung bis zur Patient*innen- oder Mitgliederverwaltung.

Ortsunabhängig arbeiten
Aufgaben können überall und jederzeit erledigt werden – mit Apps und mobilen Geräten. Sensible Daten sind dabei optimal geschützt.

Flexibilität genießen
Cloud-Dienste und Managed Services entlasten die Mitarbeitenden bei Standard-Tätigkeiten – von der Druckerwartung bis zu Patches und Updates.

Freiraum gewinnen
Die digitale Arbeitsumgebung sorgt dafür, dass Akten und Zahlen in den Hintergrund rücken, denn sie sind darauf ausgerichtet, die täglichen Aufgaben zu erleichtern.

​Menschen für Menschen: So sehen die Mitarbeitenden im kirchlich-sozialen Bereich ihre Arbeit. Und diesem Ziel kommen wir durch Digitalisierung gemeinsam Schritt für Schritt näher.

 

for.CARE - unsere Software für die Sozialwirtschaft

Sie wollen Routineaufgaben beschleunigen und manuellen Verwaltungsaufwand reduzieren? Dann schauen Sie sich unsere Software-Lösung for.CARE an. Sie wurde speziell für die Anforderungen der Sozialwirtschaft entwickelt.

Zu for.CARE


 

Konica Minolta Night Nurse

Entdecken Sie die Zukunft der Nachtpflege mit der Konica Minolta Night Nurse! Die Kombination modernster Technik und digitaler Innovation, ermöglicht es Pflegekräfte zu entlasten und Bewohnern Sicherheit und Geborgenheit zu bieten.

Mehr dazu
Konica-Minolta-Night-Nurse

Drucken

Unsere leistungsstarken Multifunktionssysteme mit Drucker, Scanner und Kopierer lassen sich problemlos in verschiedenste Workflows einbinden. So werden alltägliche Arbeitsschritte erleichtert und Mitarbeitende entlastet. Dank Cloud Print können Sie auch von unterwegs oder aus dem Homeoffice drucken.

Digitalisieren

Digitalisierung ist nicht gleich Digitalisierung – ein gemeinsamer Workshop bietet die beste Grundlage für weitere Maßnahmen auf Ihrer individuellen digitalen Reise. Wollen Sie z.B. nur einzelne Arbeitsschritte digitalisieren oder Dokumente in komplexeren Workflows verwalten- wir finden es heraus und die richtige Lösung für Sie.

Effizienz steigern

Unsere Branchensoftware for.CARE verbindet alle Kernprozesse Ihrer Einrichtung und lässt sich nahtlos in Ihren Microsoft 365 Kosmos integrieren. Mit ihr reduzieren Sie manuellen Verwaltungsaufwand und beschleunigen Routineaufgaben. Remote Services sorgen für reibungsloses Monitoring und Wartung ohne Vorortbesuch.


Branchenexpertise: Gemeinsam mehr erreichen

Mit Konica Minolta steht Ihnen ein etablierter Technologie- und Managed Service Provider zur Seite. Mit Begeisterung für Innovation, Engagement für unsere Kund*innen und gelebter Partnerschaft auf Augenhöhe begleiten wir kirchliche und soziale Einrichtungen, den Mittelstand und Großunternehmen seit vielen Jahren auf der digitalen Reise. Dabei sind uns Offenheit für Neues ebenso wichtig wie das Bewahren von Bewährtem. Als Teil eines weltweiten Netzwerks gehören Diversität, Inklusion und gegenseitige Unterstützung zu den wichtigsten Werten, die uns ausmachen.

Durch vielfältige Erfahrungen aus unterschiedlichen Branchen und erfolgreichen Projekten im kirchlichen, pflegerischen, medizinischen und sozialen Bereich wissen wir, worum es wirklich geht. Wir sehen Sie nicht in einem Kampf zwischen Analog und Digital, zwischen Menschlichkeit und Effizienz oder zwischen Verwaltung und Fürsorge. Was wir sehen, ist eine Arbeitswelt, in der Menschen ihre individuellen Fähigkeiten und Talente bestmöglich einsetzen können, unterstützt durch intelligente und intuitive Technologie. Damit alle gemeinsam einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten können.

 


Referenzen und Partner

Success Story Erzdiözese München und Freising

Fast zeitgleich mit dem Start der Corona-Pandemie begann die Erzdiözese München und Freising mit dem Roll-out eines eigen entwickelten Clients, der ein neues Arbeitsplatzkonzept ermöglicht. Hierfür übernahm Konica Minolta das komplette Projektmanagement, das die Planung des Roll-outs, den Austausch und Einrichtung der Hardware sowie die Schulung der Mitarbeiter*innen umfasste. Das Ziel, rund 5.000 Beschäftigte an 1.200 Standorten auf einem maximalen Service-Level einheitlich zu versorgen, wurde komplett erfüllt. Die Anwender*innen haben das neue Arbeitsplatzkonzept begeistert angenommen und waren mit dem Roll-out-Service rundum zufrieden.

Lesen Sie hier die ganze Success Story
Thumbnail-Referenz-Erzdioezese-Muenchen-und-Freising

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Interesse an einer unserer Lösungen für Kirche und Soziales? Dann kontaktieren Sie unsere Experten und lassen Sie sich beraten.

Studie: Digitalisierung bei vielen kirchlichen und sozialen Einrichtungen auf Abwegen

Für den jährlich erscheinenden „IT-Report für die Sozialwirtschaft“ der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt...

Blog
01.12.2023
Topic of the month:

Erfahren Sie mehr in unserem Blog

Workflow und/oder ECM: Wie automatisieren? | KONICA MINOLTA

Wer Geschäftsprozesse digitalisiert und automatisiert, spart Zeit und Geld – egal ob im Großunternehmen, im...

Blog
28.09.2023

Konica Minolta Night Nurse: Neue Technologie für sicherere Pflege

Konica Minolta hat mit Night Nurse eine neue Technologie für Krankenhäuser und die Sozialwirtschaft entwickelt, die...

Blog
06.07.2023