Konica Minolta

Deutschland

  • Deutsch

Giving Shape to Ideas

Historie

Über uns

Unser Ziel ist, zu erfahren, was unsere Kunden bewegt, ihre Bedürfnisse zu verstehen und die Herausforderungen, mit denen Sie konfrontiert sind, zu lösen. Dieses Ziel verfolgen wir im Rahmen unserer Vision "Giving Shape to Ideas", um eine bessere Zukunft für uns alle zu gestalten.

Historie

2017Integration des Bereiches Konica Minolta Medical & Graphic Imaging BV, Zweigniederlassung Deutschland, in die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH

2016
Konica Minolta, Inc. erwirbt rund 65% der Anteile an der MOBOTIX AG, einem deutschen Systemhersteller für professionelle Video Management Systeme (VMS) und intelligente IP-Kameras
Partnerschaft mit MGI Digital Technology: Fortschritte beim Eintritt in neue Industriedruckmärkte (z.B. Etiketten- und Verpackungsdruck)
Launch der AccurioJet KM-1: Unser erster Inkjet-Produktionsdrucker
2015Zusammenarbeit mit dem französischen Digitaldruck-Spezialisten MGI Digital Graphic Technology (MGI). Das Ergebnis: UV-Spotlackierung in 3D mit bis zu 2.298 Seiten pro Stunde.

Umfirmierung des Tochterunternehmens Raber+Märcker GmbH in Konica Minolta IT Solutions GmbH

2014

Eröffnung des ersten Business Innovation Center (BIC) in London

2013Vollständige Akquisition der Raber+Märcker GmbH
2012

Integration der Develop GmbH in die Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH und die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH. Mit einer Zwei-Marken-Strategie soll die Marktposition gestärkt werden.

Übernahme der Heckel & Schulz & Co. GmbH in Berlin und Integration der Mitarbeiter in das Direct Sales Office Berlin im Februar 2013.

Konica Minolta übernimmt in Deutschland die Marktführerschaft im Production Printing Bereich.

2011

Neuorganisation des Indirect Sales: Konica Minolta implementiert ein neues Partnerprogramm, das auf die Kernstrategien Optimized Print Services und Production Printing ausgerichtet ist. Die beiden produktspezifischen Vertriebskanäle Dealer Sales und IT Channel werden zum „Indirect Sales“ zusammengeführt.

Konica Minolta setzt nachhaltige Kunststoffe in MFPs ein: Unter Einsatz innovativer chemischer Prozesstechnologien entwickelt Konica Minolta eine eigene Polymerlegierung auf Basis recycelter PETs. Der bizhub 552 und der bizhub 652 sind die beiden ersten Modelle, in denen damit zwei nachhaltig produzierte Kunststoffe eingesetzt werden: die recycelte Polymerlegierung auf PET-Basis sowie ein pflanzenbasierter Biokunststoff.
2010

Reorganisation der Geschäftsstrukturen: Neue Direct Sales- sowie Service- und Supportstrukturen stellen die Weichen für ein zukunftsgerichtetes Projekt- und Lösungsgeschäft. Fünf neue Vertriebskanäle „Key Account“, „Major Account“, „Local Account“, „Öffentlicher Sektor“ und „Production Printing Graphic Arts“ werden im Direct Sales geschaffen und sind nach Branchen und Unternehmensgrößen ausgerichtet. Außerdem wird die Unternehmenseinheit „Project & Solution Business“ gegründet, deren Experten-Team sowohl für den Direct Sales als auch für den Indirect Sales agiert.

Einführung von „bizhub PRESS“ als neue Marke für die Produktionsdruckbranche.
Erweiterung des Angebots um das Geschäftsfeld „Optimized Print Services (OPS)“ im Segment der Managed Print Services.
Übernahme der Rühlig Document Management GmbH & Co. KG in Kassel und Umwandlung in ein neues Direct Sales Office.
2009

Übernahme der Veenman Deutschland GmbH und Integration der Standorte in den Direct Sales.

Konica Minolta veröffentlicht seine „Ökovision 2050“: Das Ziel: Die CO2-Emissionen sollen bis 2050 um 80 % reduziert werden.
2008

Integration der Konica Minolta Printing Solutions Deutschland GmbH mit ehemaligem Sitz in München.

Konica Minolta unterzeichnet United Nations Global Compact (Globaler Pakt der Vereinten Nationen). Er beschreibt zehn grundsätzliche Prinzipien zu Menschenrechten, Arbeit, Umwelt und Anti-Korruption.
Neues europäisches Distributionszentrum von BLG für Konica Minolta in Emmerich: Mit der Restrukturierung der weltweiten Versandlogistik reduziert Konica Minolta die bei der Produktauslieferung anfallenden CO2-Emissionen. Im Juni 2008 werden zwei Logistikzentren, eins für Multifunktionssysteme in Deutschland und eins für Drucker in Belgien, an dem neuen Standort Emmerich, Deutschland, zusammengefasst, um von dort aus ganz Europa zu beliefern. Aufgrund des Standorts in Emmerich ist es möglich, Transporte über die Straße weitestgehend zu vermeiden. Nach ihrer Ankunft in Rotterdam per Schiff können die Güter auf inländischen Wasserstraßen weitertransportiert werden. Gleichzeitig reduziert die zentrale europäische Lage die Transportwege und -zeiten bis zum Kunden.
2007

Eröffnung des ersten „Digital Imaging Square“, einem Showroom für den Production Printing Markt.

Einführung der Fixiertechnik mit Induktions-Heizung: Konica Minolta präsentiert das erste Multifunktionssystem mit einer auf Induktionsheizung basierenden Fixierung. Als erstes Produkt der Branche ist der bizhub C550 mit einer solchen energieeffizienten Fixiereinheit ausgestattet. Die Fixiereinheit wird mit der Induktionsheizung in kürzester Zeit aufgeheizt, wodurch die Aufwärmzeit verkürzt und eine Senkung des Energieverbrauchs um bis zu 40 % erreicht wird.
2006Einstellung des Kamerageschäfts: Konica Minolta Inc. hat sein Geschäft mit Kameras zum 31.03.2006 eingestellt.
2005Einstieg in den Produktionsdruck: Mit dem bizhub PRO 1050, dem bizhub PRO 920 und dem bizhub PRO C500 steigt Konica Minolta in das Geschäftsfeld Production Printing ein. Seit Beginn ist Konica Minolta unter den Top 3 der Anbieter in diesem Bereich.
2004Generation „bizhub“: Einführung des „bizhub“ als neue Marke für Büroausstattungen.
2003Fusion von Konica und Minolta zu Konica Minolta.
2000Einführung des Simitri Polymerisationstoners: Konica Minolta beginnt mit der Produktion seiner Eigenentwicklung, dem Original-Polymerisationstoner Simitri, und wird der erste Hersteller weltweit, der Polymerisationstoner für den Einsatz in einem Schwarz-Weiß-Multifunktionssystem einführt. Dieser Toner ist umweltfreundlicher in seiner Herstellung, da er etwa 9 % pflanzliche Bestandteile enthält. Dadurch wird eine Energieeinsparung von bis zu 40 % erreicht.
1993Einzug in das neue Firmengebäude in Langenhagen, gleichzeitig europäischer und deutscher Firmensitz.
1992Konica Minolta erhält das allererste „Blauer Engel“-Umweltzeichen weltweit im Bereich Kopierer.
1990

Einstieg in den Laserdrucker-Markt: Markteinführung des Schwarz-Weiß-Laserdrucker: SP101

Markteinführung des digitalen Vollfarbkopierers: CF70

1983Markteinführung des weltweit ersten Fotokopierers mit Vergrößerungs- und Verkleinerungsfunktion: EP450Z
1980Markteinführung des ersten Konica Minolta Kopierers mit Toner-Recycling-System: EP-310. Der beim Kopieren nicht auf dem Papier fixierte Toner wird im Gerät gesammelt, recycelt und dem Kopierprozess wieder zugeführt.
1971Markteinführung des Hochleistungs-Fotokopierers: U-Bix480
1965Gründung des Unternehmens in Deutschland.
1873Gründung des Unternehmens in der Nähe von Tokio, Japan, durch Rokusaburo Sugiura.