Digitalisierung

Gut beraten in digitalen Prozessen

Treiben Sie die Digitalisierung in Ihrem Unternehmen voran

 

Aktuell sind Homeoffice, Video-Konferenzen und Tools wie Microsoft Teams oder Zoom in aller Munde, manch einer spricht gar von einem Durchbruch im digitalen Wandel. Man kann auch behaupten: Längst überfällige Modernisierungen und technische Lösungen werden jetzt in der Wirtschaft eingesetzt. Doch reicht dies, um insbesondere mittelständische Unternehmen als digital einordnen zu können?
 

Digitalisierung bedeutet auch, dass seit langem unangetastete Wahrheiten der Wirtschaft nicht mehr gelten (Stichwort: remote work). Neue Gesetzmäßigkeiten erreichen schrittweise alle Branchen auf der ganzen Welt. Dazu gehört die Auflösung lokaler Märkte, jeder kann überall anbieten. Die Grenzen zwischen den Branchen verschwimmen, Geschäftsmodelle verändern sich deutlich schneller als früher und der Kunde wird anspruchsvoller. Die Adaption neuer Technologien von Unternehmen wird als selbstverständlich erachtet, gleichzeitig ist es für Sie schwer, die Effekte neuer Technologien vorherzusehen. Diese Vielzahl an Veränderungen stellt die Arbeitswelt vor neue Herausforderungen. Die Kunst besteht heute darin, darauf vorbereitet zu sein und Digitalisierung nachhaltig zu fördern.

 

Die drei Säulen der Digitalisierung

 

Wir haben eine Definition von Maßnahmen zur Digitalisierung in drei Kategorien erstellt. Dabei haben wir eine Vielzahl an Prozessen von Unternehmen analysiert und bewertet. Wir haben festgestellt, dass digitale Unternehmen sich dabei fortlaufend in allen drei Kategorien verbessern.

 

 

durchgaengige-prozesse.png

Durchgängige Unternehmensprozesse

 

Ihre Kern-Systeme aus ERP, CRM und Dokumentenmanagement bilden eine Einheit. Informationen finden und Arbeitsprozesse umsetzen funktioniert ohne Medienbruch. Abteilungsgrenzen und Standorte spielen keine Rolle mehr, Datensilos waren gestern - Automatisierung gehört zum Standard in Ihrem Unternehmen.

 

funktionale-prozesse-(1).png

Funktional Digitalisieren


Neben den Kern-Systemen werden weitere Prozesse digital durchgeführt – hierzu gehören beispielsweise E-Governance, Reisekostenabrechnungen, interne Kommunikation und das gemeinsame Bearbeiten von Dateien. Aber auch das Einhalten und Dokumentieren der DSGVO und die kontinuierliche Prozessverbesserung durch künstliche Intelligenz bis hin zu Industrie 4.0 sind ein Teil des Ganzen.
 

strategische-prozesse.png

Strategisch Digitalisieren


Digitale Unternehmen bewerten neue Technologien kontinuierlich auf deren Nutzen für Kunden und die internen Prozesse, sowie ein mögliches Risiko. Das eigene Angebot wird durch eine klare, agile Vorgehensweise ständig verbessert. Hierzu gehört eine moderne Kundenansprache, fortlaufende Analyse der Wettbewerbs-Situation, eine offene Unternehmens- und Führungskultur sowie das effektive Nutzen von Daten. Neue Entwicklungen sind keine Bürde – sondern eine Chance für den Vorsprung.
 

Das müssen Sie heute tun

 

Digitalisierung ist kein Projekt

Häufig wird Digitalisierung als Projekt betrachtet: Nach einer gewissen Anstrengung ist ein Unternehmen digital und kann sich wieder voll und ausschließlich auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Dabei wird digitale Innovation ausschließlich als technische Abbildung der internen Prozesse aufgefasst – also mit Computerisierung verwechselt. Die Perspektive muss jedoch sein: Die Digitalisierung betrifft vor allem die Kundenansprache und das Geschäftsmodell.

Die Gefahr liegt in der Annahme, dass digitale Geschäftsmodelle ausschließlich große Konzerne und nicht das eigene Unternehmen betreffen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass digitale Geschäftsmodelle mehr und mehr Branchen über alle Größenordnungen hinweg betreffen - die digitale Transformation findet überall statt.
 

Kontinuierlich verbessern und neu denken

Praktisch jeder Bereich eines Unternehmens ist vom digitalen Wandel betroffen. Folglich kann es nicht nur das eine „Digitalisierungs-Projekt“ geben. Stattdessen muss Digitalisierung als kontinuierliche Unternehmenskompetenz gelernt werden. Das steigert die digitale Kompetenz und fördert die Entwicklung von Neuerungen. Aus dieser Unternehmenskompetenz werden dann neue Möglichkeiten und Prozesse gewonnen.
 

Struktur und Arbeitsweise schaffen

Für eine kontinuierliche digitale Transformation muss zunächst die passende Struktur geschaffen werden: Bewährt haben sich hierfür im Konzern-Umfeld die Rolle des Chief Digital Officers (CDO) sowie das Etablieren einer Digital-Unit. Der CDO richtet seine Arbeit auf die Zukunft des Unternehmens aus, so wie der CEO sich auf die heutige Arbeit konzentriert. Außerdem steht er der Digital Unit vor - ein abteilungsübergreifendes Experten-Team, das Maßnahmen zur Modernisierung und Verbesserung ganzheitlich betrachtet und Lösungen entwickelt. Digitale Units sind ein Werkzeug der Geschäftsführung, um die digitale Unternehmens-Transformation voranzutreiben.
Wir unterstützen Sie dabei, diese Konzepte für Ihr Unternehmen maßgeschneidert und mittelstandsgerecht zu gestalten. Und falls Personalengpässe bestehen, springen wir gerne ein.

Digitale Unternehmen verwenden außerdem moderne, agile Arbeitsweisen. Hierzu gehört beispielsweise eine offene, konstruktive Kommunikation am Arbeitsplatz – jeder einzelne Mitarbeiter trägt zur digitalen Transformation bei. Maßnahmen werden agil geplant und mit geringem Aufwand und fortlaufender Überwachung des Erfolgs umgesetzt. Diese Arbeitsweise muss erlernt und verinnerlicht werden. Hierbei unterstützen wir Sie als Digitalisierungsberater.
 



 



In drei Phasen zum digitalen Unternehmen

Wir beraten Sie im Wandel zum digitalen Unternehmen.
 

Phase 1: Status Quo

Durch die digitale Reifegradanalyse bestimmen wir, an welchen Stellen Sie heute bereits für morgen vorbereitet sind. Gleichzeitig wird daraus der Maßnahmenkatalog abgeleitet, wobei auch QuickWins erfasst werden: Schnelle Maßnahmen, um in einzelnen Bereich mit geringem Aufwand besser zu werden. So werden Effekte und die Wirksamkeit der Maßnahmen sofort sichtbar und das Vertrauen der gesamten Organisation wächst.
 

Phase 2: Digitalisieren lernen

Nun wird der in Phase 1 aufgestellte Plan umgesetzt: Ein kontinuierlicher Prozess zur Digitalisierung des Unternehmens wird gestartet und in den ersten Wochen optimiert. Relevante Maßnahmen werden bewertet und zu kleinen, leicht umsetzbaren Aktionen paketiert. Deren Umsetzung wird überwacht und unter Anwendung modernster Methoden an neue Erkenntnisse angepasst. 
 

Phase 3: Jetzt läuft’s – wir sind ein digitales Unternehmen!

Der maßgeschneiderte, kontinuierliche Prozess zur Digitalisierung Ihres Unternehmens ist nun am Laufen. Von hier aus können Sie selbst die Geschwindigkeit bestimmen und sind in der Lage, auch Trends von morgen frühzeitig zu erkennen, zu bewerten und nötige Schritte einzuleiten. Selbstverständlich unterstützen wir Sie weiterhin bei dieser Aufgabe.

 

 

Treten Sie mit uns in Kontakt um mit unseren Digitalisierungsexperten ein unverbindliches Beratungsgespräch zu führen.