SaaS: mit Software as a Service Wettbewerbsvorteile sichern

| 2 Februar 2021

Kalkulierbare Kosten, verbesserte Sicherheit, höhere Flexibilität

Immer mehr KMUs setzen auf cloudbasierte Lösungen. Praktisch bedeutet Cloud Computing: Einem Unternehmen werden über ein Rechnernetz in einer Datenwolke (per Webbrowser) verschiedene IT-Strukturen und Dienstleistungen zur Verfügung gestellt, ohne dass diese dafür auf lokalen Computern vor Ort installiert sein müssen. Wir verraten, wie auch KMUs damit erfolgreich werden.


Wie sich KMUs mit Cloud Services und SaaS erfolgreich durchsetzen


Ein Modell, das sich immer mehr durchsetzt, wie der IDG Cloud Computing Survey 2018 (Insights Intent and Engagement) zeigt. Aktuell bevorzugen die meisten Unternehmen einen Mix verschiedener Lösungen: Laut Umfrage nutzen im Durchschnitt 23 Prozent Software as a Service, 16 Prozent Infrastructure as a Service, abgekürzt IaaS, und 9 Prozent arbeiten mit einer sogenannten Platform as a Service, kurz PaaS. 53 Prozent arbeiten noch ohne Cloud.

Doch gerade KMUs sind sehr an Cloud Services interessiert. Auch weil es Lösungen gibt, die Unternehmen jeder Art und Größe gerecht werden. So werden Cloud-Anwendungen - wie das Modell SaaS - auch für kleine Unternehmen attraktiv.

Im IT-Arbeitsalltag in Unternehmen zeigt sich immer wieder: Gewachsene Software-Anwendungen haben Gemeinsamkeiten mit Ökosystemen – beide entwickeln sich im Lauf der Jahre zu komplexen organischen Gebilden. Das allerdings macht den Workflow oft komplizierter als notwendig. Soll oder muss eine Anwendung verändert oder ersetzt werden, so kann dies eine ganze Kaskade notwendiger Veränderungen in anderen Programmen nach sich ziehen.

Immer mehr IT-Verantwortliche verstehen: Indem sie SaaS nutzen, müssen sie sich um solche Probleme keine Sorgen machen, Softwareänderungen werden stets mitgedacht. Um alle anstehenden Softwareveränderungen kümmert sich ein zuverlässiger und kompetenter Partner.


5 Gründe, warum „as a Service“ und KMUs zusammenpassen

Fünf Argumente zeigen, warum Anbieter von Cloud Computing und SaaS bei KMUs immer beliebter sind:
 

  • Die technologischen Entwicklungen der vergangenen Jahre haben zur Folge, dass die IT-Arbeitsbedingungen und IT-Arbeitsumgebungen immer komplexer und komplizierter werden – interne IT-Expertinnen und -Experten sowie kleine und mittlere IT-Abteilungen sind damit häufig überfordert.

  • Diese rasante Entwicklung hat dafür gesorgt, dass es aktuell einen IT-Fachkräftemangel zu verzeichnen gibt. Auch hier kann SaaS für KMUs eine praktische und zudem kostensparende Lösung sein, um den Fachkräftemangel abzufedern.
  • Tatsächlich hilft SaaS, Arbeitsprozesse effizient und schlank zu gestalten, damit Kosten zu sparen und IT-Budgets zu schonen.
  • Schließlich sind durch Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle in vielen KMUs neue digitale Arbeitsfelder entstanden, wie zum Beispiel E-Commerce, Content-Management oder das Arbeiten mit CRM-Software. Der daraus entstehende neue Workflow will ebenfalls in entsprechenden Softwarelösungen abgebildet werden.
  • Und noch ein wichtiges Argument zum Schluss: Mit SaaS erhalten KMUs jederzeit ein hohes Level an Datensicherheit und Datenschutz.


Darum sind SaaS-Lösungen ein gutes Setup für jedes KMU


Es gibt darüber hinaus noch weitere handfeste SaaS-Pluspunkte für Anwender:
 

  • Einer der Hauptvorteile von SaaS ist die Skalierbarkeit: Damit ist auf Software-Ebene die Eigenschaft gemeint, sich den wachsenden (oder auch sinkenden) Anforderungen in Bezug auf die Leistungsfähigkeit anpassen zu können.

  • Neben dieser Flexibilität ist auch die sogenannte Portabilität ein Trumpf. Mit der Nutzung von IT-Infrastruktur und Software aus der Ferne sind standort- und länderübergreifendes Arbeiten kein Problem mehr. Remote Working wird in puncto Zusammenarbeit noch einfacher. Und Kosten für Hardware werden gespart.
  • Neben der bereits genannten Datensicherheit sowie der Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen sind auch die Notfall-Datensicherung und die Wiederherstellung der Daten automatisch mit abgedeckt.
  • Viele SaaS-Pakete werden nach dem Pay-as-you-use-Prinzip vereinbart („Als Kunde bezahlen Sie, was Sie brauchen …“).
  • Ein angenehmer Nebeneffekt von SaaS ist die verbesserte Zusammenarbeit: Der neue Workflow wird in der Software abgebildet – ein großes Plus für alle am Arbeitsprozess beteiligten Menschen, ob unternehmensintern, mit Kunden oder Geschäftspartnern.

 


Zwei Beispiele aus der Praxis für SaaS


Workplace Go: mit SaaS Arbeitsabläufe übersichtlich gestalten


Ein gutes Beispiel für die Vorteile von SaaS ist der von Konica Minolta entwickelte Workplace Go. Workplace Go basiert auf Microsoft Office 365, hat aber den großen Vorteil, dass alle Anwendungen in einer einheitlichen Benutzeroberfläche integriert, dadurch sofort sichtbar und schnell zugänglich sind. Nutzer müssen nicht mehr zwischen verschiedenen Programmen wechseln.
 

Anders ausgedrückt: Workplace Go bietet KMUs einen speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten digitalen Arbeitsplatz mit eigenem Branding. So werden überflüssige Arbeitsschritte oder langes Suchen vermieden. Stattdessen sind Anwendungen wie Intranet, Mailprogramm, Kalender, Aufgaben, Datenbank oder Social Network in einer Oberfläche vereint, die von PC, Tablet und Smartphone abrufbar ist. Workplace Go ermöglicht so die flexible Zusammenarbeit zwischen Büro und Home Office oder mit externen Mitarbeitern.
 

Dispatcher Paragon: mit Print as a Service Sicherheit gewinnen und Kosten kontrollieren
 

Ein zweites Beispiel zeigt, wie Konica Minolta KMUs unterstützen kann, Sicherheit zu gewinnen und Kosten im Blick zu behalten. Dispatcher Paragon ist eine Plattform zur Kostenkontrolle im Bereich Drucken, Kopieren und Scannen. Die Idee: Durch gezielte Festlegung jedes Druckauftrags gewährleistet der Server eine umfassende Aufsicht des gesamten Druckablaufs zum Beispiel in Banken, Versicherungen, Verwaltungen oder Bildungseinrichtungen.
 

Sicheres Drucken wird in professionellen Netzwerken immer wichtiger. Deshalb gehören Berechtigungsnachweise der Nutzer zu den Kernfunktionen der intelligenten Abrechnungsanwendung. Durch präzise Überwachung jeder Aktivität optimiert Dispatcher Paragon die Druckumgebung und kann so langfristig Druckkosten reduzieren.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt Konica Minolta Updates sichern!

Wir informieren bereits mehr als 7.000 interessierte Abonnentinnen und Abonnenten über Trends rund um Digitalisierung, IT und Digital Office. Und immer nur dann, wenn es wirklich etwas Neues gibt – versprochen!
Jetzt Update abonnieren
Sichern Sie sich DAS Update für IHR Business!