Interview: Professionelles Projektmanagement - mehr als nur Methodik

| 10 März 2021

Flexibel. Fundiert. Passgenau. Projekte zielsicher managen.

Hand aufs Herz: Wissen Sie vor einem Rollout von Systemen oder Softwareapplikationen, an was Sie alles denken müssen, damit dieser reibungslos bei Ihnen im Unternehmen über die Bühne geht? Was ist, wenn unvorhergesehene Ereignisse Ihre Planungen durcheinanderwirbeln? Und Fragen aufkommen, die keiner zu beantworten können scheint?


Guter Rat ist teuer? - muss er aber nicht sein. Mit professionellem Projektmanagement können Sie Eskalationsprozesse vermeiden und vermeintlich Unvorhersehbares abzuwiegeln. Wir geben dazu Einblicke in unsere Prozesse und sprechen mit Sascha Petke, Manager Project Business bei Konica Minolta, über Maßnahmen, die dabei schon im Vorfeld Abhilfe schaffen können. Er erklärt, warum ein professionelles Projektmanagement mehr ist als nur eine Methodik.


Sascha, warum sollte ich mich als Kunde bei anstehenden Rollouts (Multifunktionssysteme oder Softwareapplikationen) überhaupt mit dem Thema Projektmanagement beschäftigen? Stellt ein Hersteller nicht immer einen Projektmanager?

SP: Ob und in welchem Umfang ein Projektmanager einem Projekt zugeordnet wird, betrachten wir individuell. Wir unterscheiden, ob ein professionelles Projektmanagement bereits als Kundenwunsch im Vorfeld angesprochen oder der Bedarf im Laufe der Gespräche mit dem Kunden aufgrund der Komplexität des Projekts ermittelt wurde. Die Anfrage bzw. der Bedarf für ein Projektmanagement erfolgt in aller Regel über unseren Vertrieb.


Was passiert dann? Nach einer Projektmanager-Anfrage?

SP: Innerhalb der Projektmanagement Organisation werden daraufhin zum einen die Skills mit den möglichen Anforderungen abgeglichen und zum anderen der mögliche zeitliche Aufwand abgeschätzt. Unmittelbar danach senden wir eine Anfrage an die potenziellen Projektmanager, woraufhin sich in der Regel dann auch schnell ein passender Experte findet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das frühzeitige Einbinden eines Projektmanagers den Verlauf eines Rollouts effizienter macht und die ein oder anderen Nerven schont.


Kann ich als Kunde direkt Unterstützung eines Projektmanagers anfragen? Auch wenn ich keine Produkte von Konica Minolta kaufe?

SP: Das ist möglich. Wir sehen uns als Dienstleistungsabteilung des Kunden. Wir passen unsere Vorgehensweise stets an die Art des jeweils vorliegenden Projektes (z.B. Hardware- oder Software-Rollout / eine Kombination aus beidem / Projekt mit und ohne Entwicklungsanteil etc.), sowie an seine Komplexität (z.B. lokal, überregional oder global) an.

 

quotation marks

Unser Projektmanagement ist flexibel: Wir passen unsere Vorgehensweise stets an das individuelle Projekt und seine Komplexität an.

Sascha Petke

Manager Project Business


Unternehmen unterliegen gerade derzeit einem hohen Veränderungsdruck. Geschäftsmodelle müssen überdacht und ggfs. angepasst werden. Können hier agile Methoden im Projektmanagement unterstützen – gerade hinsichtlich der bereits stattfindenden Transformation?

SP: Dazu muss man zunächst verstehen, welche agilen Methoden es gibt, was sie auszeichnet und vor allem in welchen Fällen sie angewendet werden sollten. Unserer Erfahrung nach wird agil sehr schnell mit modernen und dynamischen Vorgehensweisen und schnellen Ergebnissen verbunden. Das trifft in vielen Fällen sogar zu, ist aber allein keine Garantie für eine erfolgreiche Umsetzung.
 

Agiles Projektmanagement - wann macht es Sinn?


Für das Aufsetzen von agilen Projekten bedarf es zwei wichtigen Voraussetzungen:

1. Das Projektziel kann im Vorfeld noch nicht exakt beschrieben und abgegrenzt werden.
 

Ein typischer Fall hierfür ist ein Entwicklungsprojekt, in dem man sich schrittweise, in sogenannten Iterationen, vorwärtsbewegt und dabei zu einer immer konkreteren Vorstellung des gewünschten Ergebnisses gelangt und sich diesem annähert.
 

2. Ein klares Verständnis sowie das nötige Know-how ist im Projektteam und der gesamten Organisation vorhanden, damit die Erwartungshaltungen zum geplanten Vorgehen passen.


Kommt agiles Projektmanagement bei Konica Minolta zum Einsatz?

SP: Ja durchaus, allerdings in den allermeisten Fällen bei organisationsinternen Projekten - häufig auch in hybriden Formen, d. h. wir gehen agil vor, verzichten aber nicht auf klassische Elemente, wie die Planung verschiedener Phasen oder die detaillierte Dokumentation.

Bei den meisten unserer Kundenprojekte eignet sich allerdings nach wie vor der klassische Wasserfall-Ansatz am besten, denn sowohl unser Kunde als auch Konica Minolta als sein Partner haben in aller Regel eine klare Vorstellung davon, was genau, wann und in welcher Form einsatzbereit zur Verfügung stehen muss, sodass wir unser gemeinsames Projekt detailliert im Vorfeld planen und dokumentieren können.
 

Mehr zu Projektmanagement bei Konica Minolta

Erfahren Sie mehr über unsere Vorgehensweise bei Kundenprojekten, basierend auf der weltweit anerkannten Projektmanagementmethode PRINCE2.

Jetzt lesen

Jetzt Konica Minolta Updates sichern!

Wir informieren bereits mehr als 8.000 interessierte Abonnentinnen und Abonnenten über Trends rund um Digitalisierung, IT und Digital Office. Und immer nur dann, wenn es wirklich etwas Neues gibt – versprochen!
Jetzt Update abonnieren
Sichern Sie sich DAS Update für IHR Business!