Optimale Produktivität & Kundenzufriedenheit in der Fertigung? Kein Widerspruch!

| 24 November 2021

Digitale Veränderungen in der Fertigung als Chance verstehen

Die digitale Transformation verändert das Business von produzierenden Unternehmen grundlegend. Sie ist zur Top-Priorität für diejenigen geworden, die sich verstärkt an ihren Kunden orientieren und gleichzeitig ihre Effizienz optimieren wollen. Wie Produktivität und Kundenzufriedenheit optimal verbunden werden können verrät Patrick Albrecht, Senior Account Manager Business Software bei Konica Minolta, im Interview.



Patrick, wie sieht heute eine zukunftsfähige Lösung aus?


PA: Mit stets steigenden Kundenansprüchen rückt heute zunehmend die wertschöpfende Kundenbindung in den Fokus. 
Kunden wünschen sich mehr als nur Standardangebote und die Nachfrage nach maßgeschneiderten Produkten und Dienstleistungen hat zugenommen. Microsoft Dynamics 365 Business Central eignet sich hervorragend dazu, diesen Ansprüchen gerecht zu werden.
 

Auf was müssen Unternehmen achten?


PA: Unternehmen, die diesen Erwartungen gerecht werden wollen, müssen schnell reagieren und in der Lage sein, die Nachfrage zu erfüllen. Wir bieten mit unseren Lösungen eine durchgängige Plattform, die Unternehmen dabei hilft transparenter, effizienter und flexibler zu werden.
 

Lässt sich dies auch in einem BI Tool wiederspiegeln?


PA: Unbedingt! Wir bieten die Möglichkeit, unter Zuhilfenahme wichtiger BI- sowie Kollaborationsfunktionen aus dem Microsoft Universum, entscheidungsrelevante Erkenntnisse aus ihren Daten zu erhalten. Unsere Lösung bündelt all ihre Daten innerhalb einer einzigen zentralen Plattform. Sie unterstützt sie dabei, ihre Planungs- und Verwaltungsprozesse so zu optimieren, dass sie konsistente und messbare Verbesserungen erzielen können.
 

Dies bedeutet für unsere Kunden auch mehr Transparenz?


PA: Ja, mit einem Echtzeit-Reporting können sie wertvolle Erkenntnisse durch einen vollständigen Überblick über ihre Prozesse gewinnen. Darüber hinaus, können sie durch unseren kundenorientierten Ansatz ihren Vorteil mit gesteigerter Transparenz, klaren Kenntnissen für Verhandlungsgespräche und einer schnelleren Go-to-Market Strategie steigern.
 

Führt dies nicht auch zu einer besseren Customer Experience?


PA: Natürlich, dies ist eines der messbaren Ziele in unseren Projekten. Die umfassenden Kundeninformationen innerhalb des integrierten Systems ermöglichen es, tiefgreifende und relevante Verbindungen zu ihren Kunden aufzubauen. Unsere Kunden bieten durch diese Möglichkeiten ihren Kunden einen zielgerechten und zentrierten persönlicheren Service. Dies erleichtert die Kommunikation ungemein und trägt dazu bei, die Verbindlichkeit und das Vertrauen durch schnelle Reaktionszeiten zu steigern.
 

Neben der umfassenden Sicht auf Kunden, bietet dies letztendlich auch eine Verbundenheit mit den Kunden und Lieferanten?


PA: Das ist einer der ungemein positiven Effekte. Sie können mithilfe der integrierten BI-Tools, welche auf historischen Aktionen und Ereignissen basieren, individuellere Angebote entsprechend ihrer Nutzungs- und Kaufhistorie anbieten. Somit fühlt der Kunde, wie er geschätzt und vor allem gekannt wird.

 

Patrick, wir danken dir für dieses kurze Interview.


 

Zur Personalie

Patrick Albrecht, Senior Account Manager für Business Software, ist seit über 15 Jahren im Software-Projektvertrieb (ERP & CRM) tätig. Seine Schwerpunkte sind die Prozessoptimierung entlang der Wertschöpfungskette, und er ist ein ausgewiesener Visionär im Bereich der Digitalisierung.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt Konica Minolta Updates sichern!

Wir informieren bereits mehr als 8.000 interessierte Abonnentinnen und Abonnenten über Trends rund um Digitalisierung, IT und Digital Office. Und immer nur dann, wenn es wirklich etwas Neues gibt – versprochen!
Jetzt Update abonnieren
Sichern Sie sich DAS Update für IHR Business!