Konica Minolta

Deutschland

Eigenschaften

CR-Plate CP1M200

Die neue Regius CR-Plate CP1M200 - die weltweit erste Phosphor „Needle“-Plate, welche speziell für die Mammographie entwickelt worden ist.

Sie verfügt über drei herausragende Verbesserungen:

  • eine wesentlich verbesserte Bildqualität
  • eine wesentlich vergrößerte Erkennbarkeit von Brustläsionen
  • eine überlegene DQE

zurück

Crystal Technologie - wie sie funktioniert

Konica Minoltas innovative Columnar Crystal Technologie ist ein großer Sprung vorwärts im CR-Speicherfoliendesing.

Die Körnigkeit von Röntgenbildern wird durch Quantenrauschen negativ beeinflusst. Um diesen Effekt zu minimieren, verwendet Konica Minolta Cäsium Bromid Phosphor (CsBr). Mit seinem hohen Absorptionskoeffizienten über einem vergleichsweise breiten Röntgenstrahl-Energiebereich, ist es eins der höchst absorbierenden Materialien, die heute verfügbar sind.

Die Phosphorkristalle sind spaltenförmig innerhalb der CP1M200 angeordnet und führen so zu einem Lichtführungseffekt, der die Streuung des auslesenden Laserstrahls deutlich reduziert wie auch eine photostimulierte Lumineszenz zu ermöglichen, die äußerst wirksam im Lichtempfänger detektiert werden kann. Diese Technologie-Eigenschaften erhöhen effizient die Bildqualität dieser neuen CR-Platte.

Selbst bei minimaler Verschlechterung des Phosphors durch den Einfluss von Röntgenstrahlen, bleibt die Bildqualität der CR-Plate CP1M200 einen langen Zeitraum auf einem hohen Niveau.

Eine überlegene DQE verbessert ebenfalls signifikant die Erkennbarkeit von Brust-Läsionen, die bei einer Verringerung der Strahlenbelastung.

CP1M100 - herausragende Merkmale

  • hervorragende Schärfe,Auflösung und Stabilität
  • Verbesserter Kontrast an den Tumorperipherien
  • reduzierte Strahlenbelastung
  • langlebige Leuchtstoffsubstanz für eine längere gleichbleibend gute Bildqualität
  • wesentlich verbesserte Erkennbarkeit von Brust-Läsionen
  • herausragende DQE
  • Eine Kristall-Technologie mit einem Lichtführungseffekt, der die Streuung des auslesenden Laserstrahls deutlich reduziert